Mammographie2018-08-28T15:20:56+00:00
Radiologie-Herrsching-Impressum-slider

Mammographie – Brustkrebs frühzeitig erkennen – Heilung ermöglichen
Radiologie Herrsching & Gilching

Radiologie-Herrsching-Leistungen-Mammographie

Die Mammographie ist die spezielle Röntgenuntersuchung der Brust, die wir in der Radiologie Herrsching vornehmen. Ziel ist die frühzeitige Erkennung von Brustkrebs. Auch kleine, noch nicht tastbare Veränderungen können durch die Mammographie festgestellt werden. Beispielsweise können schon winzige Verkalkungen im Brustgewebe nachgewiesen werden. Diese Mikroverkalkungen können ein Hinweis auf Brustkrebs sein. Kleine Tumore sind schon ab fünf Millimeter Durchmesser zu erkennen. In diesem frühen Stadium ist die Aussicht auf komplette Heilung ausgesprochen gut.

Ob ein Befund gutartig oder bösartig ist, kann oft nicht sofort entschieden werden. Dann sind ergänzende Untersuchungsmethoden nötig wie z.B. eine Sonographie (Ultraschall), eine Vergrößerungs- oder Zielaufnahme, eine Kernspintomographie (MR-Mammographie) oder eine Abklärung mittels Gewebeentnahme (Biopsie).

Die in diesem Bereich tätigen Ärztinnen und Ärzte haben langjährige Erfahrung mit diesen Methoden.

In unserer Praxis arbeiten wir mit einem digitalen Vollfeld-Mammographiesystem mit der ergänzenden Möglichkeit der digitalen Tomosynthese. Dieses neue Gerät erstellt die Aufnahmen der Brust mit einer sehr geringen Dosis.

In welchen Fällen ist eine abklärende (kurative) Mammographie erforderlich?

  • bei einem Knoten oder einer Verhärtung
  • bei ungewöhnlichen Schmerzen oder Hautveränderungen
  • Ausfluss aus der Brustwarze
  • Lymphknoten in der Achselhöhle
  • bei besonderer erblicher bzw. familiärer Belastung mit Brustkrebs
  • Kontrolluntersuchungen nach Brustkrebs

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?

Bei der Mammographie steht die Patientin vor dem Untersuchungsgerät. Die medizinisch-technische Röntgenassistentin (MTRA) bespricht mit der Frau den Ablauf. Diese soll das Ausmaß des Druckes auf die Brust selbst bestimmen. Mit einer Plexiglasplatte wird die Brust dann vorsichtig zusammengedrückt. Bevor der Druck zu stark wird, stoppt das Gerät und die Aufnahme wird ausgelöst. Sofort anschließend lässt der Druck automatisch nach.

Wichtig zu wissen ist, dass die Kompression für eine gute Bildqualität erforderlich ist. Die Strahlendosis bei einer komprimierten Brust ist deutlich geringer.

Es werden zwei Aufnahmen angefertigt: eine von oben nach unten sowie eine schräg-seitliche Aufnahme. Danach werden die Aufnahmen nachverarbeitet und an die Befundungsstation übertragen. Das dauert wenige Sekunden. Die Ärztin bzw. der Arzt beurteilt die Aufnahmen, führt falls erforderlich zusätzliche Untersuchungen wie z.B. eine Mammasonographie durch und bespricht zuletzt die Untersuchungsergebnisse mit der Patientin.

Vorbereitung auf die Untersuchung

Die Mammographie sollte in der ersten Hälfte des Zyklus, etwa eine Woche nach der Regelblutung, durchgeführt werden. In dieser Zyklusphase ist das Drüsengewebe etwas aufgelockert, sodass einerseits die Qualität der Aufnahmen verbessert wird und andererseits die Brust nicht so druckempfindlich ist.

Bitte verwenden Sie keine Cremes oder Puder am Tag der Untersuchung.

Falls in der Vergangenheit andernorts schon eine Mammographie durchgeführt wurde, sollten diese Voraufnahmen unbedingt mitgebracht werden. Da es sich um eine Röntgenaufnahme handelt, sollte eine Schwangerschaft ausgeschlossen sein.

Wir sind Tomosynthese-Zentrum – Radiologie Herrsching

In der Radiologie Herrsching sind wir auf die Früherkennung von Brustkrebs spezialisiert. Neben den Standardverfahren Mammographie, Sonographie (Ultraschall) und Kernspintomographie (MR-Mammographie) bieten wir die dreidimensionale Darstellung der Brust mittels digitaler Tomosynthese (3D-Mammographie) an. Das Brustdrüsengewebe kann auf den Schichtbildern nahezu überlagerungsfrei dargestellt werden. Diese neue Technik setzen wir bei hoher Dichte des Brustgewebes ein. So können Herdbefunde besser differenziert und Architekturstörungen besser sichtbar gemacht werden. Aktuelle Studien belegen eine signifikante Steigerung der Tumornachweisrate um bis zu 30-40 Prozent.

Mammographie-Screening

Radiologie-Herrsching-Praxis-zertifikat-mammographieDie speziellen Anforderungen an diese Brustkrebsfrüherkennung sind bei uns erfüllt. Dr. Wamser ist zertifiziert als Ersteller und Befunder im deutschen Mammographie-Screening-Programm. Das heißt, gesunde Frauen zwischen dem 50. und 69. Lebensjahr sind berechtigt,diese Untersuchung bei uns auf Kosten der Krankenkasse durchführen zu lassen. Meistens haben diese Frauen bereits ein Einladungsschreiben aufgrund der amtlichen Meldedaten erhalten, das Sie bitte mitbringen.

Die MTRAs sowie Ärztinnen und Ärzte sind für die Teilnahme am deutschen Mammographie-Screening-Programm speziell qualifiziert und nehmen regelmäßig an Fortbildungen und Prüfungen zur Qualitätssicherung teil. Die Mammographieaufnahmen werden obligatorisch von zwei Ärztinnen bzw. Ärzten unabhängig voneinander ausgewertet (Doppelbefundung). Die befundende Ärztin bzw. der befundende Arzt muss jährlich mindestens 5000 Untersuchungen beurteilen und erfolgreich an einer Fallsammlungsprüfung teilnehmen. Einmal wöchentlich nehmen wir an einer Konferenz zur Besprechung der auffälligen Befunde teil.

zurück

Haben Sie Fragen zu unserer Praxis oder unseren Leistungen?

Rufen Sie uns einfach an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

kontakt
Telefon: 08152 / 999 000