Schwindel 2018-02-01T09:59:05+00:00
Radiologie-Herrsching-Leistungen-Wirbelsaeule

Schwindel
Radiologie Herrsching & Gilching

Radiologie-Herrsching-LeistungenIn der Radiologie Herrsching helfen wir, die vielfältigen Ursachen des Schwindels zu klären.

Der Boden unter Ihnen schwankt, um Sie herum dreht sich alles oder Sie fühlen sich von einem Sog nach unten gezogen – Schwindel äußert sich vielfältig. Es handelt sich dabei häufig um eine Störung des Gleichgewichtsorgans, die eine Scheinbewegung zwischen der Umwelt und dem eigenen Körper signalisiert. Mehr als 10 Prozent der Bevölkerung leiden unter dieser Störung des Gleichgewichtssinns. Im Alter tritt Schwindel noch häufiger auf: Bei über 65-Jährigen wird davon ausgegangen, dass circa 30 Prozent darunter leiden.

Schwindel – medizinisch Vertigo genannt – kann viele verschiedene Ursachen haben.

Die Aufgabe der Radiologie in diesem Zusammenhang ist die Beurteilung organischer Ursachen des Schwindels. Dazu gehören Entzündungen und Tumorerkrankungen am Gleichgewichtsnerv, Durchblutungsstörungen, Blutungen und Gefäßerkrankungen im Kopf. Diese teils schwerwiegenden Erkrankungen sollen nicht übersehen werden, weshalb die bildgebende Diagnostik hier eine besondere Bedeutung hat.

Schwindel – Diagnose in der Radiologie Herrsching

Zur Abklärung von Schwindel werden in der Radiologie Herrsching verschiedene bildgebende Verfahren eingesetzt.

Vermutet der behandelnde Arzt die Ursache für Schwindel im Bereich der Hör- und Gleichgewichtsorgane, dann führen wir in der Radiologie Herrsching eine Kernspintomographie (Magnetresonanztomographie – MRT) durch. Denn diese ermöglicht eine genaue Darstellung von Gehirn und Gleichgewichtsorgan. Auch der Verlauf des Hörnervs ist bei einem MRT zu beurteilen.

Radiologie-Herrsching-Untersuchungen

Mit einer Computertomographie, dem CT, kann das Felsenbein – das ist der Knochen, in dem sich das Innenohr mit dem Gleichgewichtsorgan befindet – sehr genau abgebildet werden. Eine Untersuchung mit der CT macht vor allem nach einer Schädelverletzung und bei Verdacht auf chronische Entzündungen am Mittelohr Sinn.

Da die Durchblutung der Hör- und Gleichgewichtsorgane überwiegend über die Halswirbelarterien stattfindet, können bei Auffälligkeiten in der Doppler-Ultraschalluntersuchung auch diese untersucht werden. Eine übersichtliche Gesamtdarstellung der Gefäßsituation gelingt sowohl mit der CT- als auch mit MR-Angiographie, speziellen Techniken der CT bzw. MRT.

zurück

Haben Sie Fragen zu unserer Praxis oder unseren Leistungen?

Rufen Sie uns einfach an, wir helfen Ihnen gerne weiter.

kontakt
Telefon: 08152 / 999 000